Der geplante Verkauf der alten Bahnhofsgebäude in Rahlstedt ist geplatzt. Die Bahn will nun die Ausschreibung der Entwicklungsflächen am Bahnhof Rahlstedt wiederholen. Das Verfahren soll bis zum 9. April laufen.



Vor rund fünf Jahren wurde das Rahlstedter Bahnhofsgebäude geschlossen, steht seitdem leer und ist verrammelt. Verkauft werden soll nicht das gesamte Bahnhofsareal. Ein Geländestreifen parallel zur Bahnstrecke soll für den seit Jahren geforderten Ausbau der Strecke mit wenigstens einem weiteren Gleis freigehalten und nicht verkauft werden.

Bild: Stadtteilarchiv Rahlstedt

 

 

 

Bilder: S. Brandt

 

 

 

Über 100 Jahre bestand das traditionsreiche Gebäude und seit über 5 Jahrzehnten der Betrieb Hameister – Restaurant & Hotel in Rahlstedt. Für Ute und Claus Hameister waren 55 Jahre die Leitung des Betriebes genug. Leider fällt jetzt das, für Rahlstedt bekannte Haus, dem Abriss anheim.

Die Bilder sollen die kurze Phase, in der dieses Gebäude, das an diesem Ort, zum gewohnten Anblick gehörte, verschwindet. Viele Rahlstedter werden sich an die erlebten Stunden in diesem Hause erinnern.

Bilder: G. Sinzig

 

 

 

Nach fünf Jahren auf der Bühne des Gymnasiums Rahlstedt kehrt die Alt-Rahlstedter Theatergruppe an ihren ursprünglich Aufführungsort, dem Gemeindehaus in der Rahlstedter Strasse 79a, zurück.



Mit vielen freiwilligen Helfern wurde die Bühne im großen Gemeindesaal wieder “geöffnet”. Noch im März wird die Gruppe unter der Leitung von Hanna Barthels mit den Proben für das neue Stück beginnen.

Bilder: J. Seligmann