Nach über 30 Jahren als Buchhändler und Galerist in Rahlstedt gibt es viel zu erzählen. Herr Peter Blänsdorf und seine Frau Elna haben in dieser Zeit das kulturelle Leben in Rahlstedt entscheidend mitgeprägt.



Das KulturWerk hatte im Rahmen der Kulturwochen Herrn Blänsdorf gebeten, von seinen Begegnungen und Erfahrungen zu berichten. Immerhin kann das Ehepaar Blänsdorf auf über 100 Ausstellungen und noch mal soviel Einladungen an Autoren zurückblicken. Unter anderem folgten dem Ruf nach Rahlstedt so bekannte Autoren wie Günter Grass, Siegfried Lenz, Jean Effel, Lili Palmer, Gustav Knut und Heidi Kabel. Die erste Dichterlesung fand 1968 statt - als Gäste stellten sich vor Walter Kempowski und Uwe Herms. Zur Überraschung von Herrn Blänsdorf war Uwe Herms heute als Zuhörer angereist.



Die ca. 60 - 70 Besucher erlebten am 26.08.2010 einen kurzweiligen Abend. Herrn Blänsdorf trug Erlebnisse und Begegnungen lebendig und mit viel Esprit vor. Er besitzt eine große Begabung, sein Publikum zu unterhalten. Wir wünschen ihm und seiner Frau Glück und Gesundheit und uns weitere solch gelungene Veranstaltungen mit Herrn Blänsdorf.

Bilder: H. Schwarz

 

 

 

Das Verkehrsministerium des Bundes sieht keinen Bedarf für einen Ausbau der Strecke von Hamburg nach Stormarn und will das Projekt kippen.

Das Hamburger Abendblatt berichtet heute: "Die geplante S-Bahn 4, die die Hamburger Innenstadt mit Ahrensburg verbinden sollte, steht vor dem Aus: Das Bundesverkehrsministerium in Berlin, das den Ausbau der S-Bahn-Strecke mitfinanzieren sollte, sieht für eines der wichtigsten norddeutschen Verkehrsprojekte plötzlich keinen Bedarf mehr.

Der Grund: Das prognostizierte Verkehrsaufkommen mache den Bau eines dritten Gleises bis 2025 nicht notwendig, erklärte das Ministerium auf Abendblatt-Anfrage. Deshalb könne der Ausbau der Strecke zwischen Hamburg und Ahrensburg auf absehbare Zeit auch nicht anteilig durch den Bund finanziert werden, teilte das Bundesverkehrsministerium mit."

 

 

 

Es sind nur noch knapp vier Wochen bis zum 11. September, dann ist die Premiere des neuen Stückes der Alt-Rahlstedter Theatergruppe. Die Proben laufen auf Hochtouren.

Bilder: ART

 

 

 

Für das Team war doch einiges anders. Ein Veranstaltungsort, den man noch nicht so gut kennt, Betreuer, die dieses Programm zum ersten Mal begleiteten und das Wetter. Während der zweiten Reise rund um die Martinskirche wurde doch öfter auf den “Schlechtwetter-Plan” zurückgegriffen.

Aber wieder mussten die Kinder Abenteuer bestehen und Prüfungen ablegen, damit sie ihre Reise nach Ithaka fortsetzen konnten.

Und auch diese Reise verlief erfolgreich und fand ihren Schlusspunkt in einem großen Fest.

Bilder: Team KiFeWo