dies ist die Überschrift der diesjährigen 16. Rahlstedter Kulturwochen.

Und am 14. September 2010 war in der Park-Residenz richtig was los.
Mit dem Thema „Der andere Tucholsky“ wurde Kultur pur geboten.

Die Gruppe „Tucholsky & Co.“, die vielen Rahlstedter wohl bekannt ist, präsentierte sich mit Texten und Liedern von Tucholsky, Polgar, Gernhardt, Ringelnatz, Kästner und anderen. Wie immer ist es der Gruppe gelungen das dankbare Publikum zu fesseln und zu unterhalten. Nach diesem großartigen Beitrag zu den Kulturwochen, sollen die mitwirkenden Künstler nicht unerwähnt bleiben.

Der Abend wurde gestaltet von Helmut Stuarnig (Bratsche), Slava Dumitraco (Kontrabass), Nina Blänsdorf (Sopran), Sigrid Slabon-Liebertz (Alt) und Peter Blänsdorf (Rezitation). Hoffentlich kann das Rahlstedter Publikum noch weiter Vorstellungen der Gruppe „Tucholsky & Co.“ erleben.

Bilder: H. Schwarz

 

 

 

Gestern hatte ich das große Vergnügen, mir das Theater-Stück der Alt-Rahlstedte Theatergruppe anzusehen. Ich gratuliere der Gruppe, die diese Komödie von Oscar Wilde auf die Bühne gebracht hat, zu dieser bemerkenswerten Leistung.

Meine Frau und ich verbrachten 2:30 Stunden voller Spannung, Witz und Kurzweil. Hervorzuheben sind die schauspielerischen Leistungen, die gut gestalteten Kulissen, die sehr aufwendigen Kostüme, damit also die ganze Inszenierung. Die reibungslose Organisation der Veranstaltung ergänzte den gelungenen Abend.

Bilder: J. Seligmann

 

 

 

Statt Bahn-Waggons und Brückenpfeiler heimlich zu verunstalten, verschönerten einige Sprühkünstler am hellichten Tag das Gemeindehaus in Grosslohe.

Das Material wurde ihnen zur Verfügung gestellt, die Wandbilder fertigten sie unentgeltlich an.

Bilder: J. Seligmann

 

 

 

Eine Mehrzweckhalle wurde schon lange gebraucht für Sport, Kultur und Veranstaltungen verschiedener Art. Wann und wo sie stehen sollte, darum wurde schon seit Jahren gerungen. Am 26. August 2010 fand der 1. Spatenstich auf dem Gelände des Gymnasiums Rahlstedt statt.

Bilder: H. Schwarz