Wie das „Hamburger Abendblatt“ gestern und heute meldete hat sich bei dem Projekt „S4“ wieder etwas bewegt. Vertreter des Bundes stünden dem Projekt aufgeschlossen gegenüber und hätten ihre grundsätzliche Bereitschaft erklärt, die S4 mitzufinanzieren.

Das klingt zunächst einmal gut und es sicher ein wichtiges Signal, doch konkret ist nichts geschehen. Weitere Gespräche sollen im Bundesverkehrsministerium geführt werden. Erst dann kann die mit 2,5 Millionen Euro veranschlagte Vorentwurfsplanung beginnen.

 

 

 

Im elften Werksgespräch des KulturWerks Rahlstedt stellte die Autorin Inge Rickert Gedichte und Geschichten, Skurriles und Phantastisches vor.
"Lust zum Schreiben habe sie schon immer gehabt", erzählte Inge Rickert den Besuchern in der Bücherhalle Rahlstedt, "das komme von ihrer Liebe zu Büchern." Aber erst als Computer aufkamen, hatte die Autorin es auch realisiert. "Das Korrigieren beim Schreiben mit der Schreibmaschine sei ihr zu mühsam gewesen" verriet Inge Rickert augenzwinkernd.



Und so ließ sie u.a. in einer Märchenerzählung über Wolfhart vom Wildbach auch noch das Rotkäppchen, Rapunzel, Rumpelstilzchen und Schneewittchen auftreten. Oder berichtete in Versform vom Lebensweg einer Kaffeebohne.
Alles in allem ein launiger und kurzweiliger Abend.

Bilder: J. Seligmann

 

 

 

In Anerkennung ihres langjährigen ehrenamtlichen Engagement in der Erforschung und Pflege der lokalen Geschichte zum Wohle der Gemeinschaft und des Bezirkes Wandsbeks hat die langjährige Leiterin des Heimatarchivs des Bürgervereins Rahlstedt e.V., Frau Annemarie Lutz, die Wandsbek-Medaille in Silber verliehen bekommen. Anlässlich der Verabschiedung von Frau Lutz als Leiterin des Heimatarchivs am 04.Dezember 2010 wurde die Medaille von Frau Cornelia Schroeder-Piller überreicht.

Die Medaille wird nach einer Idee des ehemaligen Bezirksamtsleiters von Beust vom Bezirksamt und der Bezirksversammlung an verdiente Bürger verliehen. Die Medaille in Silber ehrt Bürger, die sich in besonderer Weise für die Allgemeinheit eingesetzt haben. 2009 wurde die Medaille in Silber nicht vergeben - in 2010 nur an vier Personen.

Frau Schroeder-Piller sagte in ihrer Laudatio u.a.: „Annemarie Lutz widmet sich seit über 30 Jahren in beeindruckender Weise der Erforschung der Geschichte Rahlstedts. Ich danke Frau Lutz für dieses vorbildliche ehrenamtliche Engagement.“

Bild: H. Schwarz

 

 

 

Die Martinskirche der Kirchengemeinde Alt-Rahlstedt (Hohwachter Weg 2) feiert im September 2011 ihr 50 jähriges Jubiläum. Für eine Festschrift werden noch Zeitzeugnisse gesucht, in Form von Bildern (insbesondere aus den 60er und 70er Jahren), aber auch in Form von Erzählungen oder Berichten, die das Leben in der Kirchengemeinde beschreiben.

Bild: Stadtteilarchiv