Wie das Hamburger Wochenblatt in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, wird das Fachhaus Möller seine Pforten schließen.



Rahlstedt verliert damit einen weiteren Traditionsbetrieb. Unser Bild aus dem Heimatarchiv zeigt eine Aufnahme aus dem Jahr 1910. Zu dieser Zeit befand sich das Geschäft von Hermann Möller im Doberaner Weg (damals Parallelstrasse).

Bild: Stadtteilarchiv

 

 

 

Am 22.02.2012 wurde das „Haus am See“ in Hohenhorst feierlich eröffnet. Viele Besucher konnten sich von dem neuen Community Center einen ersten Eindruck verschaffen. Es bestand die einhellige Meinung, dass hier ein entscheidender Beitrag für die Entwicklung des Stadtteils gelungen ist.



Gemeinsam haben Sozialsenator Detlef Scheele und Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff im Beisein der künftigen Hauptnutzer und von Vertretern aus dem Stadtteil das „Haus am See“ offiziell eröffnet.

„In diesem Community Center finden die Menschen aus Hohenhorst viele Beratungs- und Bildungsangebote unter einem Dach. Zugleich ist das Center ein schön gestalteter Treffpunkt, der den Stadtteil aufwertet. Senatspolitik und lokale Initiativen haben sich hier in idealer Weise ergänzt“, erklärte Senator Detlef Scheele bei der Eröffnung.



Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte ein Kinderchor der Schule Charlottenburger Straße und Pastor Hans-Jürgen Buhl am Saxophon.

Bilder: H. Schwarz

 

 

 

Eintritt in die Planungsphase steht kurz bevor

In diesen Tagen soll der Auftrag für die so genannte Vorentwurfsplanung zum Bau der S 4 erteilt werden. In dem seit letztem Herbst laufenden europaweiten Ausschreibungsverfahren hatten sich zunächst zwölf Ingenieurbüros beworben, fünf wurden daraufhin zur Angebotsabgabe aufgefordert. Mittlerweile sind die Bietergespräche abgeschlossen. Mit der Vorentwurfsplanung treten wir erstmals in die konkrete Planungsphase ein. Soweit war das Projekt S4 noch nie. Bis allerspätestens 2020 soll die neue S-Bahn-Linie 4 in Betrieb gehen, wenn früher umso besser.

Zitat aus der Newsletter von Ole Thorben Buschhüter

 

 

 

Den größten Teil der Sitzung nahm die Präsentation von Torsten Höhnke in Anspruch. Der Geschäftsführer des Erziehungshilfe e.V. berichtete ausführlich über den Status Quo des Hohenhorster Community Centers "Haus am See".

Die Bauarbeiten sind weitestgehend abgeschlossen, das letzte Gerüst wird noch in dieser Woche abgebaut, auch die Maler sind fast fertig.

Der Verein Erziehungshilfe e.V. ist der Hauptmieter des Hauses, hat aber einen Großteil der Räume an andere Institutionen untervermietet.

Der bunte Mix aus Elternschule Hohenhorst, alsterdorf assistenz ost, Hamburger Volkshochschule und dem Seniorentreff U 99 versprechen ein reichhaltiges Programm, welches durch kulturelle Veranstaltungen noch ergänzt werden soll.

Probleme bereitet zur Zeit noch die Gastronomie. Bisher konnte kein ständiger Betreiber gefunden werden. Herr Höhnke erklärte, das es zwar einen ständigen Cafeteria-Betrieb gibt, der mit "Bordmitteln" aufrecht erhalten wird. Auf längere Sicht sei dies aber personell nicht leistbar. Allerdings führe man bereits Gespräche und hoffe, das Problem bald lösen zu können.

Am 22. Februar 2012 wird das "Haus am See" offiziell eröffnet. Dazu bieten die Betreiber eine Woche lang ein vielfältiges Programm.

+ + +

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde nur ein Antrag der CDU-Fraktion ausführlicher behandelt. Darin wurde die Bezirksverwaltung aufgefordert, für die Neugestaltung des Helmut-Steidl-Platzes weitere Mittel bereitzustellen, da die bereits vorhandenen Mittel nur für eine Minimallösung ausreichend seien.

Dem konnten sich die anderen Fraktionen grundsätzlich anschließen, hielten den Zeitpunkt jedoch für verfrüht. Die Planungen seien in einem sehr frühen Stadium, bisher gäbe es für die Gestaltung nur Vorschläge. Es sei daher sinnvoller, konkrete Pläne abzuwarten.

Der Antrag wurde vertagt.