NDR 90,3 sendete live aus der Martinskirche

Im Rahmen des Magazins Treffpunkt Hamburg wurde gestern Abend eine weihnachtliche Sendung live aus der gut besuchten Martinskirche übertragen.

Eine eher ungewöhnlicher Anblick bot der Ü-Wagen vor der Kirche. Unter der freundlichen Aufsicht von Moderator Daniel Kaiser durften neugierige Kinder sich auch einmal auf den Regiestuhl setzen.

Über weihnachtliche Sitten und Bräuche sprach der Moderator mit Michel-Hauptpastor Alexander Röder und Hausherr Christian Reinhart. Kirchenbesucher fragte Daniel Kaiser nach „ihren“ Traditionen zu Weihnachten.

Und auch ein großer Teil der Musik kam ebenfalls live aus der Kirche. Neben der Blockflöten-Gruppe von Ute Lorenzen sang der Rahlstedter Chor marCand und der Leitung von Anke Riegert einige Lieder.

Für die Besucher bot sich in den zwei Stunden auch die Gelegenheit, einmal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und die Entstehung einer Live-Radiosendung zu erleben.

Bilder: NDR // J. Seligmann

 

 

 

Wie das Eisenbahnjournal ZUGHALT.DE heute berichtet, haben Hamburgs Erster Bürgermeister, Schleswig-Holsteins Ministerpräsident, der Bundesverkehrsminister und der Bahn-Chef in Berlin das Finanzierungsabkommen zum Bau der S-Bahn-Linie S4 (Ost) unterzeichnet.

Danach könnten die Bauarbeiten schon 2020 beginnen, mit einer teilweisen Inbetriebnahme zwischen Hasselbrook und Rahlstedt könnte bereits 2025 gerechnet werden.

 

 

 

Nach 22 Monaten Bauzeit konnte Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher am 9. Dezember 2019 die neue U-Bahn-Haltestelle Oldenfelde einweihen. Circa 650 Menschen waren gekommen, um bei der feierlichen Eröffnung dabei zu sein. Die Haltestelle ist von den Straßen „Am Knill“ und „Busbrookhöhe“ zu erreichen. Der Bahnsteig ist 125 Meter lang und 8,5 Meter breit.



Besonders gelobt wurde das hohe Maß an Bürgerbeteiligung, das die HHA hatte walten lassen. Der ersten Planungskonferenz am 20.03.2015 folgten weitere. So wurde u.a. dem Wunsch der Anwohner entsprochen, an der Haltestelle keinen Kiosk einzurichten.

Und so hieß es am 9.12.2019 nachmittags: "Nächster Halt Oldenfelde".

Bild: J. Seligmann

 

 

 

Leider wurde bei Bauarbeiten die Feldsteinmauer in der Pfarrstraße wieder schwer beschädigt. Das bleibt bei dem Einsatz von schwerem Gerät wohl nicht aus.

Neben den offensichtlichen Spuren an der Mauer ist auch der Gehweg eingedrückt.

Der Leiter des Arbeitskreises RAHLSTEDT im Bürgerverein, Jürgen-Robert Wulff, hat die Schäden dokumentiert und bei den zuständigen Stellen um deren Behebung gebeten.

Bilder: J.-R. Wulff