Feierstunde im Bürgersaal Wandsbek

Die Bezirksversammlung hatte sich für dieses Jahr etwas Neues ausgedacht, wie Peter Pape (Vorsitzender) bei der Begrüßung erklärte. Um die Leistung der Ehrenamtlichen angemessener würdigen zu können, werde es zukünftig eine eigene Feierstunde geben. Die zahlreichen Gäste im gut besuchten Bürgersaal seien ein Indiz für die Entscheidung.



Moderiert wurde der Abend von der Journalistin Sarah Bresan, die als erstes den Stab an Helmut Stuarnig weiterreichte. Der „Teufelsgeiger von Rahlstedt“ war mit Gypsy Swing gekommen, um der Veranstaltung den musikalischen Rahmen zu geben.



Vorgestellt wurden zunächst die regionalen Preisträger, die von den lokalen Regionalausschüssen bereits ihre Preise überreicht bekommen hatten.
Poppenbüttel hilft e.V. (Alstertal), Elke und Heino Susott, Imkerhuus (Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne), Gefangene helfen Jugendlichen e.V. (Wandsbek Kern), Team Kinderferienwoche (Rahlstedt) und Jens-Peter Stödter, NABU (Walddörfer).



Mit launigen Laudationes von Peter Pape, Philip Buse und Joachim Nack stellten die drei Vorsitzenden der Bezirksversammlung die aktuellen Preisträger vor. In der Kategorie Soziales gingen die Preise an Machbarschaft Wandsbek-Hinschenfelde e.V. und dem Wandsbeker Team von MENTOR – die Leselernhelfer. Der Kulturpreis ging an Theater 47 – Volksbühne Jenfeld. Das Ensemble nutzte die Gelegenheit und gab Szenen aus ihrem neuen Stück zu Besten.



Beim anschließenden Empfang feierte auch die Rahlstedter Preisträger, das Team der Kinderferienwoche, ordentlich mit. Alle waren sich einig, diese Feierstunde bot einen festlichen Rahmen, um die Arbeit der Ehrenamtlichen im Bezirk zu würdigen.

Bilder: J. Seligmann