Aktuelles aus Rahlstedt - Kurz notiert

Pétanque auf dem Platz »Bei den Wandseterrassen«

Auf der letzten Sitzung des Regionalausschuss Rahlstedt hatte Tobias Gohlis es bereits angesprochen. Schon seit einiger Zeit träfen sich auf dem Platz Rahlstedter, um dort die Boule-Variante Pétanque zu spielen. Man spiele mehr oder weniger "wild" und würde sich daher eine klar abgegrenzte Bahn wünschen, erklärte Gohlis. Die Mitglieder des Ausschusses beschlossen, dies als Eingabe zu werten und wollen darüber in der März-Sitzung beraten.

Obwohl noch immer inoffiziell, traf sich gestern Vormittag die Gruppe erneut zum Spielen. Ein schöne Belebung des Platzes.

Photos: J.-R. Wulff

 

 

 

 

 

Wie man in Altona mit den Lichtmasten umgeht

Schon seit ein paar Jahren wird zwischen dem Altonaer Bahnhof und einem schwedischen Möbelhaus neu gebaut und saniert. Die meisten Gebäude sind inzwischen fertig, jetzt ist die Neue Große Bergstraße selbst an der Reihe. Seit einigen Wochen wird die Fußgängerzone neu gepflastert.

Das ist für Rahlstedt nicht so richtig spannend. Wenn man da nicht die Aussage von Bernd Baumgarten (Leiter des Fachamtes Management im öffentlichen Raum im Bezirksamt Wandsbek) bei der letzten Sitzung des Regionalausschusses noch im Ohr hätte. Er habe es bisher noch nicht erlebt, das in diesem Ausmaß Laternenpfähle und Bäume beschädigt würden, wie in der Schweriner Straße.

In Altona hat man dafür eine Lösung gefunden. Dort werden gleich mit dem neuen Belag schwere Poller gesetzt. Die tun den Autos der Altonaer Marktbeschicker richtig weh und machen die Fahrer sehr vorsichtig beim Rangieren.

Photos: J. Seligmann

Nachtrag:

Die Beschädigungen in der Schweriner Straße finden überwiegend außerhalb des Rahlstedter Marktgeländes statt. Die Verursacher sind daher eher bei den Lieferfahrzeugen der Geschäfte zu suchen.