Aktuelles aus Rahlstedt - Kurz notiert

Eröffnung vor zahlreichen Gästen

Unter dem Titel "Peter Blänsdorf stellt aus" zeigt der Rahlstedter Kulturverein in der Galerie am Helmut-Steidl-Platz noch bis zum Ende des Monats Bilder aus der Privatsammlung des einstigen Buchhändlers und Galeristen. Darunter Werke von Chagall und Braque, aber ebenso den Rahlstedter Künstlern Jens Cords, Herbert Grunwaldt und Hanno Edelmann.

Bei der gestrigen Eröffnung merkte man deutlich, wie sehr Peter Blänsdorf sich über diese Gelegenheit freute. Gut gelaunt zog er in dem Galerieraum seine Kreise und bemühte sich, jeden Gast persönlich zu begrüßen. Bei seiner Begrüßungsrede brachte er seine besondere Freude darüber zum Ausdruck, das an diesem Abend Jens Cords, Christa Grunwaldt (Witwe von Herbert Grunwaldt) und zu seiner Überraschung auch der Schriftsteller Arno Surminski anwesend waren. Er bedankte sich bei den vielen helfenden Händen, besonders jedoch bei seiner Frau, die in den letzten Wochen das heimische Chaos ertragen hatte, während die Bilder gesichtet wurden.

Die Vorsitzende des Kulturvereins, Carmen Hansch, erweiterte den Dank besonders auf Katharina Joanowitsch, "ohne sie wäre die Ausstellung gar nicht möglich gewesen" und weiteren Helfern, wie Volker Wolter und Jürgen-Robert Wulff.

Für eine kleine musikalische Einlage sorgte Helmut Stuarnig, mit dem Peter Blänsdorf zahlreiche Auftritte in der Formation "Tucholsky & Co" absolviert hatte.

Lauschen den Ausführungen von Carmen Hansch und Peter Blänsdorf: Jens Cords, Christa Grunwaldt, Erika Edelmann, Arno Surminsi (v.l.n.r)

Alle Bilder der Ausstellung können käuflich erworben werden. Geöffnet ist immer Mittwoch bis Freitag, 11 bis 18 Uhr und samstags 10 bis 14 Uhr.

Photos: J. Seligmann / J.-R. Wulff

 

 

 

 

 

Stadtteilversammlung Großlohe 01.2017

Traditionell werden auf der ersten Sitzung eines Jahres die beiden Vorsitzenden der Stadtteilversammlung gewählt. Das war gestern Abend nicht anders.

Fast schon genauso mit Tradition behaftet, war der Vorschlag und die Wiederwahl von Thomas Falensky als Vorsitzenden der Versammlung. Neu war allerdings, das Daniel Gren diesmal nicht als Stellvertreter zur Verfügung stand, da er befürchtet, mit den Arbeiten, die die Treffpunkterweiterung mit sich bringen, der Versammlung nicht gerecht werden zu können.

Vorgeschlagen und gewählt wurde daher Jessica Brüdgam. Sie ist im Quartier aufgewachsen und lebt auch jetzt noch mit ihrer Familie in Großlohe. Neben zwei Kindern und einem Hund ist sie auch im Treffpunkt ehrenamtlich aktiv.

Die geplante Erweiterung der Gewerbeflächen in unmittelbarer Nähe zu Großlohe nahm auch gestern Abend wieder viel Raum ein. Vorwiegend ging es aber hier um die Eindrücke zu der Auftaktveranstaltung „Große Heide“. Nach wie vor ist bei vielen, die bei der Auftaktveranstaltung dabei waren, die Skepsis groß. Einige sprachen sogar von einer „Feigenblatt“-Veranstaltung, um von dem geplanten neuen Gewerbepark abzulenken.

Thomas Falensky appellierte erneut an die Teilnehmer der Versammlung, die Möglichkeiten zur Beteiligung wahrzunehmen. Unabhängig davon, ob man FÜR oder GEGEN den Viktoriapark sei.

Der zweite große Punkt der gestrigen Versammlung war die Erweiterung des Treffpunktes. Christian Wienberg vom Träger Seniorenbüro Hamburg e.V. erläuterte, wie wichtig es sei, dass mit den neuen Räumen auch Nutzungsentgelte erzielt werden, da es hier keine Förderung gäbe. Eine Preisliste werde zurzeit erarbeitet. Nutzen können die neuen Räume sowohl Betriebe als auch Privatpersonen oder Vereine. Das Entgelt soll in Abhängigkeit zur Größe des Raumes und der Ressourcen (z.B. Küche) stehen.

Photo: J. Seligmann