Laternen und Bäume auf der Abschussliste

Lichtmasten und Bäume haben es in Rahlstedts Flaniermeile wahrlich nicht leicht. Zahlreiche Male hat der Bürgerverein im letzten Jahr auf dieser Seite (hier, hier, hier und hier) und auch im Regionalausschuss Rahlstedt auf Beschädigungen hingewiesen.

Für die Laternenpfähle am Platz Bei den Wandseterrassen wird es in naher Zukunft Abhilfe geben (möglicherweise noch in diesem Jahr).

Für die Bäume sieht es dagegen weniger gut aus. Trotz der Schutzgitter trachtet man ihnen nach dem Leben. Häufig sind diese nur unzureichend am Boden befestigt, Schrauben wurden nur teilweise oder gar nicht gesetzt (wie hier in der Mitte der Schweriner Straße). Oder man hat den Baum gleich ganz entfernt, samt Schutzgitter.

Eigentlich ist in der Straße trotz der „Hindernisse“ Platz genug, dass sogar ein 7,5-Tonner ohne Schaden anzurichten an sein Ziel kommt. Die Tatsache, dass diese Beschädigungen immer wieder verursacht werden, könnte einen vermuten lassen, dass die Verursacher dafür nicht zur Rechenschaft gezogen werden.

Zu einem attraktiven Ortskern gehören eben nicht nur Geschäfte mit einem reichhaltigen Angebot, sondern auch eine Umgebung, in der sich die Käufer wohlfühlen, bei einer Tasse Kaffee, im Schatten eines Baumes.

Photos: J.-R. Wulff