Mit der Filmbiographie über das legendäre Multitalent Charlie Chaplin eröffnete die Filmprojektgruppe ihr Programm im neuen Jahr.

Etwa eine Woche vorher erhielt Katharina Joanowitsch einen überraschenden Anruf, welcher fieberhafte Recherchen im Team auslöste. Tage später stand dann fest: zum Filmabend würde es einen besonderen Ehrengast geben.

Ein Besuch bei Simon Steinbach und die mehr als freundliche Unterstützung des Lastoria e.V. aus Bremen förderten weitere Informationen zutage, mit der zwei Infotafeln in der Parkresidenz Rahlstedt bestückt werden konnten. An der Kasse konnten Besucher in weiteren Publikationen blättern.

Schon kurz nach seinem Erscheinen wurde der freundliche ältere Herr von Besuchern umringt und beantwortete gut gelaunt die vielen Fragen. Für Horst Schwarz, dem Leiter des Stadtteilarchivs und Vorsitzenden des Bürgervereins, signierte Simon Steinbach ein Buch von Monika Felsing, die ihm ein ganzes Kapitel gewidmet hatte. Damit verfügt das Archiv über einen weiteren Schatz.

In seiner kurzen Einführung schlug Jens Seligmann den Bogen von dem legendären Tramp zu dem heute in Rahlstedt lebenden Ausnahmeartisten. Den anschließenden Applaus genoss Simon Steinbach sichtlich.

Nach dem Film saßen Besucher und Ehrengast in der Bar der Parkresidenz gemütlich beisammen, um weiter zu plaudern. Und das Team war sich einig: ein gelungener Abend.

 

Ergänzung: Zusammen mit seinem älteren Bruder Ottmar und seiner Schwägerin Ingeborg bildete Simon Steinbach das Trio DIE DREI STEENBACKS. Bis 1959 traten die herausragenden Einradartisten in allen berühmten europäischen Varietés, sowie Nordafrika und dem Nahen Osten auf. Sie spielten vor gekrönten Häuptern und traten in Kinofilmen auf. Simon Steinbach galt auch als einer der besten Chaplin-Imitatoren. Regisseur Sir Richard Attenborough lud ihn persönlich zur Premiere seines Films CHAPLIN ins Hamburger Passage Kino ein.

Film ab! CHAPLIN - Bildergalerie

Photos: J. Seligmann