Auch in Japan werden die Seiten des Bürgervereins im Internet aufmerksam gelesen und beachtet. Das Interesse an dem Verein und seinen Aufgaben fand dabei soviel Beachtung, dass der Verein am 10.03.2010 aus Japan Besuch bekam.

Besucher war Herr YAMAZAKI Kimiaki. Er ist ein vierundvierzig-jähriger Associate Professor für Soziologie an der Universität Gifu (Faculty of Regional Studies) in Japan. Seit langem beschäftigt er sich mit der Untersuchung der basisnahe Demokratie in Deutschland. Sein spezielles Interesse gilt Bürgervereinen und ihrem Wirken in der Gesellschaft. Für Herr YAMAZAKI Kimiaki ist vor allem relevant, inwiefern sich die Einwohner an der Kommunalpolitik beteiligen, welche Einflussmöglichkeiten sie haben und welche Rolle der Bürgerverein in diesem Prozess spielt.

Herr YAMAZAKI Kimiaki hatte auf den Seiten des Bürgervereins gelesen, dass es einen Tag der offenen Tür gibt. In einem E-Mail fragte er, ob er den Verein besuchen und sich über den Verein und seine Aufgaben informieren kann. Ein Termin wurde über einen E-Mail-Austausch schnell gefunden. Zur Vorbereitung schickte Herr YAMAZAKI Kimiaki einen umfangreichen Fragenkatalog vorweg an den Verein.

Am 10.03.2010 war es soweit. Herr YAMAZAKI Kimiaki besuchte den Verein und informierte sich über die Arbeit des Vereins. Zunächst stellte Frau Lutz das Heimatarchiv vor. Herr YAMAZAKI Kimiaki war sehr beeindruckt, was der Verein an wertvollen Sammelstücken besitzt, bewahrt und weiter ausbaut. Der Vorsitzende des Vereins Herr Wysocki informierte anschließend Herrn YAMAZAKI Kimiaki über die Arbeit des Vereins und die Einflussmöglichkeiten in der Kommunalpolitik.

Nach der Besuchszeit von vier Stunden bedankte sich Herr YAMAZAKI Kimiaki für die freundliche Aufnahme und die ihm gewährten Einblicke in den Verein und sein Wirken.